Druckseite Briefpapier


Zahnextraktion

Eine Zahnextraktion (Zahn ziehen) kann verschiedenste Ursachen habe. Die Zahnentfernung erfolgt immer in Lokalanästhesie (Spritze) und kann oft nur mit Zange und Hebel durchgeführt, werden so dass ein operativer Eingriff entfällt.

 

Auf dieser Seite:
Beschreibung
Fragen

Beschreibung

Unter einer Zahnextraktion versteht man die Entfernung eines Zahnes mit speziell dafür geformten Zahnzangen und Hebeln unter Lokalanästhesie (Spritze). Es ist der häufigste chirurgische Eingriff im Kopfbereich. In der Regel lassen sich durchgebrochene Zähne nur mit Hebel und Extraktionszangen ziehen, so dass ein operativer Eingriff entfällt. Bei stark zerstörten Zähnen und brüchigen Zahnwurzeln ist eine Aufklappung (Aufschneiden des Zahnfleisches und freilegen der Zahnwurzel) jedoch meist nötig.

Ursachen für eine Extraktion bei Milchzähnen sind:

Ursachen für eine Extraktion bei bleibenden Zähnen sind:

Vor einer Extraktion sollte immer erst ein Röntgenbild gemacht werden, um die örtlichen Verhältnisse abzuklären. Abgewartet werden sollte mit einer Zahnextraktion:

Immer wieder Anlass zu Diskussionen geben die Blutgerinnungswerte. In unserer Praxis erfolgt eine Zahnextraktion nur, wenn der Quickwert grösser als 30 ist. Bei Kunden mit einem Quickausweis muss der Wert direkt vor der Extraktion durch einen Arzt bestimmt werden.

Als Risiken und Komplikationen einer Zahnextraktion (ohne Aufklappung) gelten:

Fragen

Es ist jetzt sieben Tage her, dass mein Weisheitszahn gezogen wurde. Es schmerzt immer noch. Ist das normal?
Nein. Nach einer Woche sollten Sie keine Schmerzen mehr verspüren. Wahrscheinlich liegt eine Wundheilungsstörung vor. Mehr dazu finden Sie auf unserer Internetseite Risiken einer Weisheitszahn-Operation.

Dr. med. dent. Christoph Weber, Schulhausstrasse 1, 8834 Schindellegi, +41 (0)43 888 99 60