Druckseite Briefpapier


Implantat / Sofortimplantation und Sofortbelastung

Unter einer Sofortimplantation versteht man das Einsetzten eines Implantates unmittelbar anschliessend an die Extraktion (Zahn ziehen) des natürlichen Zahnes.

Als Sofortbelastung bezeichnet man die Versorgung des Implantates mittels eines Zahnersatzes unmittelbar anschliessend an das Setzen des Implantates. Dieser festsitzende oder abnehmbare Zahnersatz wird sofort belastet.

 

Auf dieser Seite:
Sofortimplantat
Sofortbelastung

Sofortimplantat

Als Sofortimplantation wird das Einbringen eines Implantates in die frische Extraktionsalveole verstanden. Die Extraktion des natürlichen Zahnes und die Implantatinsertion (Setzen des Implantates) finden in einer Sitzung unmittelbar nacheinander statt.

Von einer verzögerten Sofortimplantation spricht man, wenn zwischen der Extraktion (Zahn ziehen) des natürlichen Zahnes und der Implantatinsertion zwischen zwei und sechs Wochen liegen.

Von einer Spätimplantation spricht man, wenn zwischen der Extraktion des natürlichen Zahnes und der Implantatinsertion drei und mehr Monate liegen.

Sofortimplantationen sind grundsätzlich in allen Kieferregionen möglich. Sicherlich hat aber das Einzelzahnsofortimplantat im Frontbereich die größte Bedeutung, da die Implantatform ziemlich genau der Wurzelform eines Frontzahnes entspricht. Das Implantat wird dem ehemaligen Zahnbett folglich gut anliegen und eine hohe Primärstabilität (Eigenhalt) aufweisen, was einer guten Einheilung förderlich ist. Überdies treten unfallbedingte Zahnverluste, welche als klassische Indikation einer Sofortimplantation gelten, vorwiegend in der Oberkieferfront auf.

Voraussetzungen für eine Sofortimplantation sind:

Sind diese Voraussetzungen erfüllt so sind die Erfolgsaussichten der Sofortimplantation vergleichbar mit der der verzögerten Implantation.

Durch die Sofortimplantation verkürzt sich die gesamte Behandlungsdauer um zwei bis drei Monate.

Sofortbelastung

Bei der Sofortbelastung wird das Implantat unmittelbar anschliessend an die Implantatinsertion mit einem Zahnersatz versorgt. Dieser festsitzende oder abnehmbare Zahnersatz wird sofort belastet.

Der Vorteil einer Sofortbelastung gegenüber dem belastungsfreien Einheilen ist ganz klar der massive Zeitgewinn. Beim klassischen Vorgehen wird, je nach Ausgangslage und Qualität des Knochens, zwei bis drei Monate mit der Belastung gewartet. In dieser Zeit ist der Patient nur provisorisch versorgt, und hat in Bezug auf Ästhetik und Komfort mit Einbussen zu rechnen.

Implantate die sofort belastet werden, weisen aber eine schlechtere Überlebenschance auf als verzögert belastete Implantate. Dies gilt besonders bei einer Kombination von Sofortbelastung und Sofortimplantation.

In unseren Augen gehört die Sofortbelastung zurzeit noch in den Bereich der Forschung. Aus diesem Grund bieten wir diese Technik in unserer Praxis (noch) nicht an.

Dr. med. dent. Christoph Weber, Schulhausstrasse 1, 8834 Schindellegi, +41 (0)43 888 99 60