Druckseite Briefpapier


Schwangerschaft

Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf Fragen zum Thema Zahnbehandlung während der Schwangerschaft.

 

Fragen

Ich habe einen Recall Termin bei meiner Dentalhygienikerin und bin im vierten Monat schwanger. Zusätzlich habe ich seit einigen Wochen verstärkt Zahnfleischbluten. Soll ich den Termin verschieben?
Nein. Häufig ist während der Schwangerschaft eine erhöhte Blutungsneigung des Zahnfleisches festzustellen. Ursache dafür sind hauptsächlich Hormonumstellungen. Aber auch vermehrte Plaque-Anhäufung (Zahnbelag-Anhäufung) wird oft beobachtet. Der Grund dafür ist eine Vernachlässigung der Mundhygiene während der Schwangerschaft. Eine professionelle Zahnreinigung kann da Abhilfe schaffen.

Ich bin im zweiten Monat schwanger und soll drei Füllungen ersetzen lassen. Darunter ist auch eine schadhafte Amalgam-Füllung. Ist dies schädlich für den Embryo?
Grundsätzlich sollten grösserer Arbeiten erst im vierten bis siebten Schwangerschaftsmonat durchgeführt werden. Eine genetische Schädigung kann dann meist ausgeschlossen werden, da die Entwicklung des Embryos schon sehr weit fortgeschritten ist. Das Risiko durch den Behandlungsstress eine Frühgeburt auszulösen ist noch relativ gering.

Raten Sie zu Zahnbehandlungen während der Schwangerschaft?
Grundsätzlich empfehle ich Ihnen nur Therapien durchzuführen, die absolut notwendig sind. Davon ausgenommen sind Dentalhygiene-Sitzungen.

Ich bin im dritten Monat schwanger und habe beim Zähneputzen Probleme mit dem Brechreiz. Was raten Sie mir?
Eine allgemeine Übelkeit während den ersten drei bis vier Schwangerschaftsmonaten wird sehr häufig beschrieben und ist normal. Meist klingt der Brechreiz Ende des vierten Schwangerschaftsmonats wieder ab. Ich empfehle Ihnen eine Zahnbürste mit sehr kleinem Kopf zu verwenden und nicht auf nüchternen Magen die Zähne zu putzen. Als letzter Ausweg bleibt eine rein chemische Zahnreinigung mit einer Spüllösung (zum Beispiel Plak out).

Ist eine Spritze während der Schwangerschaft schädlich?
Grundsätzlich sollten während einer Schwangerschaft nur die nötigsten Behandlungen durchgeführt werden. Gegen kleinere Eingriffe ist aber nichts einzuwenden. Vor einer Therapie unter Lokalanästhesie (Spritze) sollten Sie aber Rücksprache mit Ihrem Gynäkologen nehmen. Es gibt spezielle Lokalanästhetika ohne Zusatz von Adrenalin, die für Schwangere geeignet sind.

Dr. med. dent. Christoph Weber, Schulhausstrasse 1, 8834 Schindellegi, +41 (0)43 888 99 60