Druckseite Briefpapier


Inlay Keramik Füllungseinlage

Inlay, Porzellan-Inlay, Keramik-Inlay, Glas-Inlay, Füllungseinlage, Keramikfüllungen - Alle bedeuten dasselbe. Ein Teilstück eines Zahnes, ein so genanntes Werkstück, das vom Zahntechniker hergestellt wurde. Es kommt nur im Seitenzahnbereich zur Anwendung und zwar immer dann, wenn der Defekt für eine direkte Kompositfüllung zu gross ist. Überragende Ästhetik und eine lange Lebensdauer sind weitere Vorteile von Keramik-Inlays.

 

Auf dieser Seite:
Beschreibung
Behandlungsverlauf
Fragen

Beschreibung

Bei grösseren Defekten im Seitenzahnbereich besteht oft die Gefahr, dass die dünnen Seitenwände durch den massiven Kaudruck brechen könnten. Bei einem Keramik-Werkstück besteht die Möglichkeit, diese dünnen Wände vorher zu kürzen und so einer Fraktur vorzubeugen.

Bei sehr anspruchsvollen Kunden ist das Keramik-Inlay die erste Wahl. Die Werkstücke können vom Zahntechniker individuell bemalt und so optimal an ihre Umgebung angepasst werden. Ein Keramik-Inlay ist wesentlich dauerhafter als eine Kompositfüllung, aber leider auch wesentlich teurer.

Inlays werden adhäsiv (geklebt) eingesetzt. Als Befestigungzement kommt dabei meist ein dualhärtender (licht- und chemischhärtend) Komposit-Zement zur Anwendung. Wie alle Komposit-Materialien, ist auch dieser stark feuchtigkeitsempfindlich. Deswegen sollten Inlays nur unter Verwendung eines Kofferdamms (Gummituch) eingesetzt werden.

Für eine Versorgung mit einem Inlay sind stets zwei Sitzungen notwendig. In der ersten Sitzung wird ein Abdruck hergestellt.

Abdruck

Dieser dient dem Zahntechniker als Vorlage für das Werkstück. Keramik-Inlays weisen eine sehr hohe Passgenauigkeit auf. Durch die hohe Passgenauigkeit wird ein optimaler Randschluss zwischen Zahn und Inlay erzielt. Dadurch verringert sich die Gefahr, dass Bakterien zwischen Inlay und Zahn gelangen und eine Sekundärkaries verursachen.

Die hohe Passgenauigkeit ist auch einer der Vorteile von laborgefertigten Keramik-Inlays gegenüber computergefrässten Cerec-Inlays. Bei diesen wird via Kamera ein digitaler Abdruck erstellt der einer computergesteuerten Fräse übermittelt wird. Die Qualität dieses digitalen Abdruckes ist stark abhängig vom Behandler. Es können sich sehr leicht Fehler einschleichen, die sich dann negativ auf die Passgenauigkeit auswirken.

Cerec-Inlays haben den grossen Vorteil, dass nur eine Sitzung notwendig ist. Sie sind auch um cirka CHF 200.- günstiger als laborgefertigte Inlays, lassen sich aber wesentlich schlechter farblich anpassen, da die Bemalung entfällt.

Für unsere Qualitätsansprüche genügt das Cerec-Inlay nicht.

Hier die Entscheidungs-Kriterien für oder gegen ein Inlay:

Vorteile

Nachteile

Behandlungsverlauf

Übersicht

Behandlungszeitraum 5-7 Tage

Anzahl Sitzungen Minimum 2

Kosten Preis-Information

Verlauf

1. Sitzung, 45 Minuten: Präparation und Abdruck

5-7 Tage bis zur

2. Sitzung, 45 Minuten: Zementierung des Keramik-Inlays

Jede Behandlung ist individuell. Diese Angaben sind daher nur allgemeine Richtlinien!


1. Sitzung, 45 Minuten: Präparation und Abdruck

1. Zu Beginn der Sitzung werden der Zahn und das umliegende Zahnfleisch mit einer Spritze betäubt.

2. Der Zahn wird nun präpariert (beschliffen). Bruchgefährdete Zahnwände werden gekürzt.

3. In einem dritten Schritt wird nun ein Abdruck vom beschliffenen Zahn genommen.

4. Vom Zahntechniker wird mit Hilfe von Farbringen die individuelle Zahnfarbe bestimmt.

5. Am Schluss der Sitzung wird der beschliffene Zahn mit einem Kunststoff-Provisorium überdeckt, um ihn vor thermischen (Hitze/Kälte) Einflüssen zu schützen.

2. Sitzung, 45 Minuten: Zementierung des Keramik-Inlays

1. Das Provisorium wird entfernt und der Zahn wird gründlich gereinigt. Eine Spritze ist meist nicht nötig.

2. Ein Kofferdamm (Gummituch) wird mit einer Klammer am Nachbarzahn fixiert.

3. Das Keramik-Inlay wird eingesetzt und auf Passgenauigkeit untersucht.

3. Falls alles passt, wird die Verblendschale nun adhäsiv zementiert (geklebt). Zementüberschusse werden entfernt.

Fragen

In Ungarn kostet ein Inlay wesentlich weniger. Was spricht dagegen?
Wir haben dieser Frage eine eigene Interseite gewidmet. Auf der Seite Zahnarzt Zahnbehandlungen in Ungarn finden Sie viele allgemeine Informationen zu Ihrer Frage. In Davos gibt es einen Zahnarzt der schon mit Inlay Stücken aus Ungarn Erfahrungen gemacht hat. Hier sein Bericht Schlechte Qualität. Ein Inlay verlangt absolut gewissenhafte Arbeit.

Ich habe gelesen, dass ein Gold-Inlay besser ist, als ein Keramik-Inlay. Stimmt das?
Goldfüllungen sind im Bezug auf die Dauerhaftigkeit immer noch unerreicht. Leider ist die Ästhetik weniger überzeugend. Es sollte immer auch bedacht werden, dass Gold ein Edelmetall ist, welches eine gute elektrische Leitfähigkeit aufweist. Wenn in der Mundhöhle noch andere Metalle wie zum Beispiel Amalgam vorhanden sind, so können elektrische Ströme fliessen und ein Spannungsgefälle entsteht (Batterie).

Dr. med. dent. Christoph Weber, Schulhausstrasse 1, 8834 Schindellegi, +41 (0)43 888 99 60