Druckseite Briefpapier


Alternative zum Bohren / Laser

Der Laser erfreut sich in der Zahnmedizin zwar zunehmender Beliebtheit, zum Bohren ist er jedoch nur sehr eingeschränkt verwendbar. Der Einsatz eines Lasers in der Zahnmedizin kann aber durchaus Sinn machen und empfiehlt sich vor allem bei Schleimhautveränderungen und zur Bakterienzahlverringerung in schwer zugänglichem Gewebe.

 

Auf dieser Seite:
Beschreibung
Fragen

Beschreibung

Es gibt keinen Universallaser der für alle Gewebe und Behandlungen geeignet ist, vielmehr braucht es praktisch für jedes Gewebe einen speziellen Laser. Laser eignen sich hervorragend zur Keimzahlreduktion in schwer zugänglichen Bereichen, und wirken nur punktuell, ohne das umliegende Gewebe zu verletzten. Zum Bohren sind Laser weniger geeignet, da sie wesentlich langsamer arbeiten als der Bohrer: Eine kompliziertere Kavität (Loch) kann nur in Kombination mit einem rotierenden Instrument (Bohrer) präpariert werden.

Der Laser wird vor allem für Folgendes eingesetzt:

Wir haben Vorbehalte gegen den Einsatz des Lasers zum Bohren.

Fragen

Kann ein Laser bei einer Behandlung ungewollt umliegendes Gewebe verletzen, und wenn ja, ist dies gefährlich?
Nein, nur durch unsachgemässe Anwendung.

Dr. med. dent. Christoph Weber, Schulhausstrasse 1, 8834 Schindellegi, +41 (0)43 888 99 60
Barrierefrei-Webdesign



Weitere Webseiten von barrierefreien Ärzten:
Augenarzt Daepp Baar in der Nähe von Zug FaltenbehandlungHilfe beim Abnehmen und für Wechseljahre Arzt Dr. Elke Hauser