Druckseite Briefpapier


Krone / Die Goldkrone oder Zähne mit Goldlegierungen

Goldkrone, auch Vollgusskrone genannt, sowie Galvanokronen kommen in der heutigen Zahnmedizin nur ganz selten zur Anwendung. Sie wurden durch Vollkeramikkronen und Verbund-Metall-Keramik Kronen praktisch vollständig verdrängt. Goldlegierungen kommen in Form von Vollgusskronen zur Verankerung von Klammerprothesen zum Einsatz.

 

Beschreibung

Vollgusskronen werden im zahntechnischen Labor im Gussverfahren hergestellt und bestehen meist aus einer hochgoldhaltigen Legierung. Man nennt sie deswegen auch Goldkronen. Vollgusskronen gehören zu den dauerhaftesten Kronenarten, werden aber aus ästhetischen Gründen nur noch im nicht sichtbaren Seitenzahnbereich eingesetzt.

In unserer Praxis verwenden wir Goldkronen nur noch in Kombination mit Klammerprothesen.

 

Galvanokronen besteht aus einem Gerüst aus 99% Feingold. Das Feingoldgerüst wird mit Keramik verblendet. Durch den sehr hohen Feingoldgehalt werden allergische Reaktionen praktisch ausgeschlossen. Die gelbe Farbe des Feingolds lässt die aufgebrannte Keramik wärmer und lebendiger erscheinen. Ein Nachteil der Galvanokrone ist der Goldrand, welcher im sichtbaren Bereich zu ästhetischen Einbussen führt. Überdies ist die Herstellung sehr heikel, was sich in massiven Kosten niederschlägt.

Wir verwenden in unserer Praxis bis auf wenige Ausnahmen immer Vollkeramikkronen. Diese weisen ebenfalls eine sehr hohe Gewebeverträglichkeit auf, haben aber grosse ästhetische Vorteile gegenüber Galvanokronen.

Dr. med. dent. Christoph Weber, Schulhausstrasse 1, 8834 Schindellegi, +41 (0)43 888 99 60