Druckseite Briefpapier


Kinder

Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf Fragen zum Thema Kinder, Behandlung und Beratung der Eltern.

 

Fragen

Gibt es speziell ausgebildete Kinderzahnärzte?
Ja. Es gibt die Möglichkeit, sich an der Universität auf der Abteilung für Kinderzahnmedizin weiterzubilden.

Sollen Kinder zu einer Erwachsenen-Behandlung mitgenommen werden?
Ja. Es ist sehr hilfreich ein Vertrauensverhältnis zum Zahnarzt aufzubauen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch das Verhältnis der Eltern zum Zahnarzt, da sich dieses in den Kindern widerspiegelt. Aus diesem Grund sollten Sie vor dem Kind nie negativ über den Zahnarzt oder eine Zahnbehandlung sprechen. Mehr dazu erfahren Sie auf unserer Internetseite Mein Kind das erste Mal beim Zahnarzt.

Ich habe in den Schwangerschaftskursen ein paar Dinge über Kinderzähne gehört, die mich nachdenklich gestimmt haben. Ist es möglich, bei Ihnen eine Beratungsstunde zu buchen? Ist das überhaupt nötig?
Selbstverständlich ist es möglich eine Beratungsstunde zu vereinbaren. Ich empfehle Ihnen aber zuerst das Studium unserer Internetseiten dazu. Entscheiden Sie danach selbst, ob Sie noch weitere Beratung benötigen.

Was kann ich tun, um meinem Kind die Angst vor dem Zahnarzt zu nehmen?
Sprechen Sie vor dem Kind nie negativ über den Zahnarzt. Drohen Sie dem Kind nie mit dem Zahnarzt und zeigen Sie ihm anhand geeigneter Kinderbücher, wie ein Zahnarztbesuch abläuft.

Hilfe, mein Kind lutscht an seinem Daumen. Was soll ich tun?
Das Lutschen des Daumens ist bis zu einem gewissen Alter normal. Meistens hören Kinder vor dem Durchbruch der bleibenden Zähne damit auf. In ganz hartnäckigen Fällen kann ein Besuch beim Zahnarzt hilfreich sein.

Mein Kind lutscht und kaut häufig an einem Stofftuch, das ich natürlich sehr oft wasche. Ist das schädlich?
Nein.

Muss man das Zahnfleisch aufschneiden, wenn das Kind beim Zahndurchbruch dauernd Schmerzen hat?
Nein, nur falls der Durchbruch der bleibenden Zähne stark verzögert ist. Wenn durch Narbengewebe die Zähne am korrekten Durchbrechen behindert werden, wird eine Inzision (Einschneiden) durchgeführt. Dies ist vor allem bei vorzeitigem Verlust der Milchzähne infolge von Karies oder Unfällen der Fall.

Was ist Bernstein und warum soll das helfen? Gibt es dazu eine wissenschaftliche Erklärung?
Das einzige was wir auf Ihre Frage gefunden haben, ist eine sehr umfassende Erklärung zu Bernstein im Allgemeinen. Sie finden diese unter Bernstein in der freien Enzyklopädie von Wikipedia. Darin wird auch über die Heilkraft und den Schutzzauber von Bernstein gesprochen. Wir glauben nicht, dass es eine wissenschaftliche Erklärung dazu gibt. Wenn Sie eine finden, lassen Sie es uns bitte unbedingt wissen.

Darf ich meinem Kind Milch in die Flasche geben oder ist das schlecht für die Zähne?
Wir empfehlen Wasser oder ungesüssten Tee als Getränk. Milch ohne Zusatz von Süssstoffen kann während dem Tag auch verwendet werden, sollte jedoch nicht als Nachtschoppen gebraucht werden. Davon auszuschliessen sind Säuglinge.

Mein Kind hat einen Milchzahn mit Karies. Ist es nötig diesen zu Behandeln?
Milchzähne haben Platzhalterfunktion für die bleibenden Zähne und sollten bei Kariesbefall behandelt werden. Auszunehmen davon sind die oberen und unteren Milchfrontzähne, die bereits mit sechs Jahren durch bleibende Zähne ersetzt werden.

Mein Kind hat die falsche Zahnpaste verwendet und diese geschluckt. Ist das gefährlich?
Nein. Nur wenn der Inhalt einer ganzen Zahnpastentube verschluckt wird, wird es gefährlich.

Ich habe grosse Mühe, dass mein Kind drei Mal am Tag die Zähne putzt. Ist das wirklich nötig?
Ja. Regelmässiges Zähneputzen nach den Hauptmahlzeiten ist massgeblich an der Karies-Prophylaxe (Karies-Vorbeugung) beteiligt. Sie ersparen sich viel Ärger und unnötige Kosten.

Mein Kind wird wohl die Zahnstellung von mir geerbt haben. Es ist jetzt drei Jahre alt. Empfehlen Sie mir eine Zahnversicherung? Decken Zahnversicherungen überhaupt Zahnregulationen ab?
Ja, ich empfehle Ihnen unbedingt eine Zahnversicherung abzuschliessen, die kieferorthopädische Behandlungen einschliesst. Meist kann ab einem Alter von acht bis zehn Jahren beurteilt werden, ob eine kieferorthopädische Behandlung nötig wird oder nicht. Die Versicherung kann dann immer noch gekündigt werden.

In welchem Alter soll mein Kind das erste Mal für die Zahnregulation zum Zahnarzt?
Es ist nicht nötig das Kind speziell für die Abklärung einer kieferorthopädischen Behandlung zum Zahnarzt zu schicken. Sobald Ihr Kind eingeschult wird, erhält es eine Aufforderung zur Schulzahnpflege. Anlässlich der jährlichen Untersuchung wird die Zahnstellung kontrolliert.

Dr. med. dent. Christoph Weber, Schulhausstrasse 1, 8834 Schindellegi, +41 (0)43 888 99 60